Hervorgehobener Artikel

» Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten der Deutsch-italienischen Juristenvereinigung – Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen – e.V. begrüßen zu dürfen.

Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit und die Aktivitäten der Vereinigung verschaffen.

Änderungs- und Verbesserungsvorschläge zum Internetauftritt der Vereinigung nimmt das Sekretariat gerne entgegen.

 

» Vortragsankündigung: Pizza, Pasta, Mozzarella – aber “Made in Germany”!

In Kooperation mit dem Institut für Geistiges Eigentum der Juristischen Fakultät (IGEWeM) und dem Italien-Zentrum der TU Dresden lädt das D.I.R.E-Institut zu einem Vortrag von Maria Stella Diana, PR-Managerin und Kommunikations-Expertin, über das Phänomen des sogenannten „Italian Sounding“ am 16. Juli 2015 ein. Dieses Schlagwort bezeichnet die missbräuchliche Benutzung italienischer Farben und Symbole sowie italienischer oder italienisch klingender Wörter und Namen, um nichtitalienische Produkte zu vertreiben. Jedes Jahr werden durch sogenannte „fake made in Italy“-Produkte Umsätze von über 60 Milliarden Euro erzielt.
In den dreißig Jahren ihrer Karriere in Deutschland gewann Frau Diana aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln einen umfassenden Einblick in den Markt der pseudoitalienischen Produkte, den sie in ihrem Vortrag vorstellen wird. Wie man die echten italienischen Produkte schützen und Verbrauchertäuschungen verhindern kann, wird das Publikum bei der Veranstaltung ebenfalls erfahren.

16. Juli 2015 | 18.30 Uhr | Raum 101
Hörsaalzentrum der TU Dresden

» Tagung zum Thema „Die EU-Verordnung Nr. 650/2012: Der Europäische Weg bei grenzüberschreitenden Erbfällen“

Die Tagung findet am Dienstag, den 23. Juni 2015, ab 9:00 Uhr im Senatssaal der Ludwig-Maximilians-Universität, Geschwister-Scholl-Platz 1, 1. OG (Raum E 106/110, Hauptgebäude) statt.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit u.a. mit der Universität Mailand und der Italienischen Notariatsstiftung abgehalten und ist Teil des von der EU geförderten Forschungsprojekts „Towards the Entry into Force of the Succession Regulation: Building Future Uniformity upon Past Divergencies“. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Anbei finden Sie unsere Einladung sowie unser deutsch– und englischsprachiges Programm. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://eventi.nservizi.it/evento.asp?evID=118&IDm=1403 sowie unter www.suxreg.eu.

Um rechtzeitige Anmeldung unter: https://eventi.nservizi.it/iscrizione.asp?evID=118&IDm=1407 bzw. www.suxreg.eu wird gebeten. Bitte beachten Sie bei der Anmeldung, Ihr Geburtsdatum mit Schrägstrichen statt Punkten anzugeben.

» Vortragsankündigung: Scheidung auf Italienisch

In Kooperation mit dem Italien-Zentrum der TU Dresden organisiert das D.I.R.E-Institut am 23. Juni 2015 einen Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Henrich, ehemals Rektor der Universität Regensburg, über die jüngste Reform des Scheidungsverfahrens in Italien. Das Thema ist auch für Nichtjuristen von großem Interesse, weil das Reformziel, die Einführung einer sogenannten „schnellen Scheidung“, sowohl von juristischer Seite heftig kritisiert als auch in Politik und Gesellschaft lebhaft debattiert wurde. Prof. Henrich, hoch renommierter Familienrechtler und u.a. Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Familienrecht, wird diese Diskussion aufgreifen und das deutsche und italienische Scheidungsrecht nicht nur aus juristischer Sicht gegenüberstellen, sondern auch die kulturellen Hintergründe der Eigenarten und Unterschiede der beiden Scheidungsrechte ausleuchten.

23. Juni 2015 | 18.30 Uhr
Hörsaalzentrum der TU Dresden